EU – Chance oder Untergang?

Betrachten wir ein Mal das Model der EU fernab der Krise. Warum wurde die EU überhaupt gegründet?

Es gibt zwei Kategorien für die Argumente für die Gründung der EU. Nämlich einmal die offiziellen Argumente für die Bevölkerung. Dazu zählt etwa Frieden, Wohlstand und Wettbewerbungsfähigkeit gegenüber den großen Ländern erhalten. (Die ersten beiden Argumente sind natürlich Blödsinn)
Und es gibt natürlich die inoffiziellen Argumente. Die sind Größtenteils machtpolitische Argumente. So hat die EU zusammen den größten BIP. Aber andere Länder holen auf. Die Statistik des Bruttoinlandsproduktes der Jahre 2010 verdeutlicht dies:

1 United States $ 14,660,000,000,000
2 China $ 10,090,000,000,000
3 Japan $ 4,310,000,000,000
4 India $ 4,060,000,000,000
5 Germany $ 2,940,000,000,000

(Quelle The Wold Factbook CIA)

Das die BIPe der Welt steigen hat mit der Globalisierung und der größeren Bevölkerung dieser Länder zu tun.
So haben sich die Gründerväter der EU gedacht, dass mit der europäischen Union man wieder mehr „Power“ hat. Man ist zusammen sozusagen ein British Empire der Wirtschaft. Doch macht es wirklich Sinn auf die Massen zu setzen? Immerhin hat man aktuell ca. 492 Mio Einwohner in der EU. Doch dieser Blick täuscht. Dazu lohnt sich ein Blick auf die Geburtenzahlen:

1. India: 24936955
2. China: 16428264
3. Nigeria: 5511704
4. Pakistan: 4647972
5. Indonesia: 4445596
6. UnitedStates: 4331999
7. Ethiopia: 3906662
8. Bangladesh: 3643950
9. Brazil: 3619015
10. Philippines: 2580471
11. Mexico: 2175544
12. Egypt: 2021621
13. Uganda: 1643735
14. Sudan: 1627115
15. Vietnam: 1545678
16. Russia: 1533075
17. Iran: 1444882
18. Turkey: 1412624
19. Tanzania: 1395249
20. Kenya: 1377519
21. Afghanistan: 1128672
22. Burma: 1042736
23. SouthAfrica: 954598
24. Japan: 924537
25. Mozambique: 909233
26. Iraq: 875811
27. Thailand: 864025
28. Niger: 832337
29. Madagascar: 822452
30. Yemen: 808230

Was fällt auf? Ja es hat kein einziges europäisches Land unter die 30 Geburten-stärksten Länder geschafft. Zusammen hat die EU ca. 4,8 Mio Geburten – also weniger als ein Fünftel der Geburten von Indien – Tendenz sinkend. Geht es nach der Anzahl der Geburten kann Europa also einpacken.
Statt auf die Einstimmigkeit eines europäischen Superstaates, sollte man in Europa auf die Vielfalt in der Form von souveränen Nationalstaaten setzten, denn den Machtfantasien der Politiker sind klare demographische Schranken gesetzt. Außerdem hat es durchaus Vorteile wenn man klein ist. So gibt es die Schweiz seit dem Rütlischwur 7. November 1307 immer noch. Nicht nur, dass sie noch existiert, nein ihr geht es bestens. So hat sie eines der höchsten pro-Kopfeinkommen der Welt. Deshalb würde dem Europa und insbesondere der EU etwas Demut und auch Menschenverstand gut tun.

Der Rütlischwur (Wilhelm Tell von Schiller):

Wir wollen sein ein einzig[1] Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.
(2. Aufzug, am Schluss der 2. Szene)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s