Der grüne Netzstrom – Ein Gedankenexperiment

Zuerst möchte ich einmal klarstellen, dass ich nicht grundsätzlich gegen erneuerbare Energien bin. Ich befürwortete eine maßvolle Nutzung dieser Technologien. Doch glaube ich nicht, dass diese Energiegewinnung schon jetzt für einen Großteil der Energiegewinnung geeignet ist.

Ich kann mir es einfach nicht vorstellen wie es genau funktionieren soll. Die Wind- und die Sonnenenergie sollen einen Großteil der Energie liefern.
Dabei versuche ich in einem Gedankenexperiment mir vorzustellen, wie ein Stromnetz von sagen wir mal 20% Wind und Sonnenenergie funktioniert. Es sind nicht mal die Stromleitungen, -die kann man ja bauen- die mich skeptisch machen. Es ist die Unberechenbarkeit. So haben beispielsweise alle Windkraftanlagen zusammen eine Leistung von über einem dutzend Kernkraftwerke, aber bei Windflaute kommt es auch schon mal vor, dass nur eine Leistung von einem halben Kernkraftwerk erreicht wird. Außerdem ist man nicht in der Lage die Energie zu speichern, da die Pumpspeicherwerke zu geringe Kapazitäten haben. Also bräuchte man sehr viele Gaskraftwerke, die schnell reagieren könne und die sich am besten automatisch regulieren können. Solarenergie macht leider keinen Sinn. Bei den ganzen Milliarden an Subventionsgeldern kommen nur ca. 2 % Sonnenenergie raus. Da wird dem ein oder anderen der Spaß an dem grünen Strom bei der Stromrechnung vergehen.
Es ist zwar erstaunlich, aber Biomasse ist noch ineffizienter als Solarenergie, da die Photosynthese bei Pflanzen für Zellentwicklung nur einen sehr geringen Wirkungsgrad hat (maximal 1%-2%). Bei Solarenergie kommt man unter Laborbedingungen mit Konzentratorzellen auf immerhin 40%. Solarzellen sind aber wiederum für unsere Breitengrade zu ineffizient und vor allem viel zu teuer.

Der grüne Spaß wir bald ein Ende haben. Er wird entweder an physikalische Grenzen oder an preisliche Grenzen stoßen. Die vielen tausend Jobs die entstehen sollen, werden eher kaputt gemacht. Die subventionierten Solar-Unternehmen gehen pleite und Stromkonzerne entlassen Mitarbeiter (http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wirtschaft/article13751018/RWE-Tausende-Stellen-sollen-wegfallen.html). Und der immer wieder als bald kommend deklarierte Technologiesprung ist ein Witz.
Das ist so als ob ein General im ersten Weltkrieg gesagt hätte: „Kameraden, haltet noch ein bisschen aus! Bald kommt der Technologiesprung. Dann haben wir V2-Raketen und Atombomben.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s