Promiboxen

Da heute Abend das Promiboxen stattfindet, oute ich mich mal als heimlichen Boxfan. Ich mag diese Sportart. Mir gefällt besonders der ultimative Wettbewerb, indem jeder Augenblick entscheidend seien kann. Natürlich ist es alles (Einlaufmusik + Marsch, das proletenhafte Gehabe, die durch-trainierten Oberkörper und die dürren Beine der Profiboxer) lächerlich, blöd und ein Sport für die Dummen. Doch ich mag es zu zugucken. Meine Sieger-Tipps für die Kämpfe:

Kesici, wegen der höheren Masse.

Indira, weil sie sehr ernsthaft an die Sache geht.

Aminati, weil er mehr trainiert hat.

Riedel, wegen der höheren Masse und Größe

Erneuerbare Energien auf dem Prüfstand – Teil 1 „die toten Vögel“

Ich werde die aktuellen Argumente für und gegen erneuerebare Energien objektiv versuchen zu überprüfen. Ich selbst bin ein Kritiker der erneuerbaren Energien.

Als erstes beschäftige ich mich einer kritischen These gegenüber der Windkraft. So soll jedes Windkraft 10 Vögel zerschreddern. Deutschlandweit wären dies ca. 200.000 Vögel:

So sorgt die Sogkraft der schnell rotierenden Rotorblätter das in der Nähe fliegende Vögel angezogen und zerschreddert werden. (Quelle: http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/windraeder-toeten-voegel-und-fledermaeuse-update/ )

Siehe auch http://www.bild.de/video/clip/geier/geiersturzflug-10252084.bild.html

Doch werden wirklich soviele Vögel geschreddert? Eine Studie des Bundesumweltministeriums kommt zu einem anderen Ergebnis:

„Jetzt liegen Zahlen vor: Demnach hat es in den vergangenen Jahren 146 Rotmilane erwischt, 163 Mäusebussarde, 25 Wintergoldhähnchen, 87 Tauben, 30 Stockenten.“(Quelle http://wissen.dradio.de/vogel-statistiken-das-windrad-ist-des-vogels-tod.33.de.html?dram:article_id=8373)

Da keine genauen Zahlen der Kritiker vorliegen und das Bundesumweltministerium andere Zahlen vorweist, erhalten die Windräder, nach in dubio pro reo, einen Freispruch. Außerdem ist es sicherlich möglich langsamdrehende Windräder zu bauen. Übrigends wird auch in der Wasserkraft versucht langsamdrehende Anlagen mit geringer Fallhöhe zu bauen, welche die Fische nicht schreddern. Allerdings muss man auch hier genaue Studien anfertigen. http://www.fischundfang.de/Service/Aktuelle-Meldungen/Fischschonende-Wasserkraft

Als nächstes werde ich das hoffnungsvolle Verfahren der Elektrolyse (Umwandlung von Elektrischer Energie in Gas, um überproduzierte Energie zu speichern) anschauen!

Der Nahostkonflikt – Shazes Placebos liest aus dem Kaffeesatz

Im nahen Osten herrscht der Konflikt. Erst vor wenigen Tagen hat Ahmadinedschad wieder, nachdem er ebenfalls den Holocaust nicht geleugnet hat, die Auslöschung Israels nicht ausgerufen. Auf die erneut nicht getätigte Aussage des Irans hat Israel ebenfalls mehrmals nicht mit einer Zerstörung der nicht vorhandenen Atombauanlagen im Iran gedroht. Fanden Sie das kompliziert? Der nahe Osten kann es garantiert toppen:

Ahmadinedschads Freund Assad hat eine nicht demokratische Demokratisierung, die er wahrscheinlich nicht erfüllen will, angedeutet um die Regimegegner – was natürlich nicht geklappt hat – zu beruhigen.

Der nahe Osten weist auch reichliche Überraschungen auf. So erwies sich Saudi-Arabien als erfahrener Demokratie-Befürworter und Wahlkampfhelfer, indem es die Salafisten in Ägypten zu einem durchaus erfolgreichen Wahlergebnis geholfen hat, und dass obwohl es in Saudi-Arabien keine Demokratie gibt. Zu mindestens nicht nach unserem westlichen Verständnis. Nun wären wir bei der Grundsatz Debatte angelangt:

Führende Nahost-Experten sind zu der ernsthaften Annahmen angelangt, dass die Länder im nahen Osten demokratische Regierungen bekommen werden, welche aber nicht nach dem westlichen Vorbild aussehen werden.

Shazes Placebos konnte recherchieren, dass bereits Demokratien, die nicht nach dem westlichen Abbild aussehen, im nahen Osten vorhanden sind. So weisen fast alle Länder ein Wahlsystem, indem einer [Anmerkung der Redaktion: im Westen: alle] eine Stimme hat auf.

Eine weiteren Antwort auf eine Frage, die sehr aktuell ist, bleibt Shazes Placebos auf der Spur: Ist Ahmadinedschad etwa ein Antisemit? [Anmerkung der Redaktion: Um diese Frage zu beantworten müssen von sämtlichen namhaften Nahost-Experten erkundigen einholt werden]

Neuwahl in NRW – Warum tun die uns das an?

Schon wieder Wahlen. Die Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen ist gescheitert. Zwei glücklich aussehende alte Frauen grinsen freudig in die Kamera. Dagegen verkündet ein Schmalschultiger, dass er noch nie so stolz auf seine Partei gewesen ist. Ein anderer Mann im früh-Rentner-Alter antwortet dagegen auf die Frage, ob er es wieder schaffen wird, dass sie sich auf jeden Fall wiedersehen werden. Eine andere Partei hat mit dem Wahlkampf schon längst begonnen. Was ist hier eigentlich los?

Laut aktuellen Umfragen können die drei größten Parteien (CDU 34/SPD 38/Grüne 14) 86% der Stimmberechtigten für sich vereinnahmen. Die SPD und Grünen wollen natürlich den großen Wurf von einer Minderheitsregierung zu einer Mehrheit schaffen und spekulieren auf ihre guten Wahlumfragen. Die FDP ist draußen. Für die LINKE wird es eng und die Piraten könnten es schaffen. Dagegen schickt die CDU den George Clooney der Nachhaltigkeitsszene ins Rennen und versucht das Ruder umzureißen. Oberflächlich mag dies alles spannend klingen, da die Kandidaten der SPD und Grünen auf ihre menschliche Art setzten und Röttgen, die Fakten und Argumente auf seiner Seite hat (Erklärung: NRW ist fast überall Schlusslicht [nach Bremen und Meck-Pomm].

Tatsächlich stellt sich aber die Frage: wie Grün wird mein Bundesland? Grün-Grün, Grün-Rot, Grün-Schwarz oder Obergrün? Wenigstens kann man dann mit Gewissheit sagen, dass es sämtlichen Juchtenkäferpopulationen blendend gehen wird, während die nächsten Schwimmbäder aus Kostengründen abgeschaltet werden.

Das grüne Gewissen – Wie uns der Ökostrom ruiniert

Der Ökostrom wird uns ruinieren. Schon 600.000 Haushalte wurde das Licht ausgeknipst, weil sie die Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnten. Für die Grünen, die SPD und CDU/CSU sind dies nur Kollateralschäden. Besonders erstaunlich ist hier der Kurs der SPD, denn sie wertet inzwischen die Natur über den Menschen, im speziellen ihr eigenes Klientel.

Für Außenstehende ist der deutsche Nachhaltigkeitswahn mit Sicherheit nicht zu verstehen. Es ist auch absolut fraglich ob man der Natur überhaupt etwas Gutes tut, denn für jedes abgeschaltete Atomkraftwerk wird mindestens ein uraltes Kohlekraftwerk in Betrieb genommen. Kohlekraftwerke sind diese Kraftwerke, die Tonnen Ruß (ohne Filter), CO2, Uran und anderen Dreck in die Luft pusten. Ein Kohlekraftwerk verstrahlt somit die Umwelt mehr als ein Kernkraftwerk. Man kann von Glück sagen, dass sich dies bei den erneuerbaren-Energien-Fanatikern noch nicht herumgesprochen hat, sonst säßen wir schon heute im Dunkeln.

Die Subvention der Solarenergie ist auch eine Verteilung von unten nach oben. Häuslebauer können sich über einen hohen Gewinn freuen, während die restliche Bevölkerung über den Strompreis den Schwindel mitfinanzieren kann. Die, die es sich leisten können, zeigen nun auch noch mit dem moralischen Zeigefinger auf die Anderen, weil sie nun etwas ganz tolles für die Umwelt geleistet haben. Wahrscheinlich gefällt uns Deutschen gerade dies, weil wir hiermit bestens an mittelalterliche Traditionen anknüpfen können; also Zeiten in denen das Volk vom Adel und der Kirche moralisch herumkommandiert wurden.

Den Sinn und die Möglichkeit des Ausbaus eines Stromnetzes, das hauptsächlich aus Wind-, Sonnen- und Weizenenergie gewonnen wird, hinterfragt niemand. Warum auch? Es ist doch nachhaltig.

Es wird ein böses Erwachen geben, wenn die Bevölkerung merken wird, dass nicht immer der Wind weht, die Sonne scheint und es schon gar keine benötigte Speichersysteme geben wird. Die Verantwortlichen und Abkassierer werden dann aber schon längst dort sitzen wo fast immer die Sonne scheint.

Nichts geht über den Umgangston der Unternehmen

Hier eine Hitliste der freundlichsten Antworten von Unternehmen:

Platz 2:

Nachdem ich meine Bewerbung zurückgezogen habe, weil dieses Unternehmen unseriös ist und mir einen nicht unterzeichneten Arbeitsvertrag gesandt hatte (Den ich unterschrieben zurücksenden sollte) kam folgende Antwort des „Global Player“:

„Sehr geehrter Herr xy

ich hatte Ihnen das Verfahren am Telefon erläutert. Wenn der Intellekt dazu nicht ausreicht, bitte sehr. Die Unterlagen gehen Ihnen zu.

Gruß Herr xxx„

 

Platz 1 (Da man Herrn xxx nicht ernst nehmen kann.): Nach einem Bewerbungsgespräch erhielt ich folgende Textbausteine:

„Sehr geehrter Herr xy,

vielen Dank für Ihr Interesse an einer Tätigkeit in unserem Haus und Ihre Bereitschaft, die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit in einem Bewerbungsgespräch auszuloten.

Leider muss ich Ihnen heute mitteilen, dass wir Sie nach gründlicher Abwägung aller Fakten und im Vergleich mit anderen Bewerbern und Bewerberinnen nicht in die engere Wahl einbeziehen könnten, da Ihr beruflicher Werdegang und Ihre Kenntnisse nicht im gewünschten Maße mit unsren Anforderungen übereinstimmen.

Wir bedanken uns für ihre Offenheit in dem Gespräch und wünschen Ihnen bei der Suche nach einer adäquaten beruflichen Tätigkeit viel Erfolg.“

So schreibt ein Paderborner Unternehmen, bei dem man unter einem Diplom so eine Art Affenmensch ist. Die Tätigkeit dort selbst war ein bisschen peinlich für diesen gehobenen Anspruch. Dass die Frau von der Personalabteilung nicht einmal den Doppelnamen der Abteilungschefin kannte, passt gut ins Bild. Interessant ist auch, dass man sich mit einem Bewerbungsgespräch (auf gleich zwei angebotene Stellen), nicht im engeren Kreis der Gesalbten befindet.

Vuvuzela beim Zapfenstreich – ein Akt der gerechten Demokratie

Ich musste gestern lachen, als die Moderatoren den Protest bei dem Zapfenstreich als großen Akt der Demokratie beschrieben, den auch die Soldaten, die an der Zeremonie beteiligt waren, verteidigen würden. Zu erst einmal stellt sich die Frage: Wie demokratisch ist es wenn eine Gruppe von ein paar Hundert Leuten in einer Stadt von 3,5 Millionen Einwohnern eine Veranstaltung stört? Wer hat diese Leute denn demokratisch legitimiert? Würden sie bei dem nächsten Neonazi-Fackelzug auch von einem großen Akt der Demokratie sprechen?

Natürlich bin ich der Meinung, dass jeder Recht auf Meinungsfreiheit hat. Doch gehört zu diesem Recht auch politische Veranstaltungen zu stören? Ich denke nicht. Was die Moderatoren machen ist eine Billigung von absolut undemokratischen Verhaltensweisen in Namen der Gerechtigkeit. Sozusagen: Gerechter Krawall! Hätten Rechtsextreme eine politische Veranstaltung der Grünen mit Trillerpfeifen gestört, würden sie es natürlich ganz anders kommentieren. Gut es müssen ja nicht immer die Nazis sein: Nach der Logik der Moderatoren, habe ich das Recht auf der Beerdigung meines unliebsamen Nachbarn mit Gleichgesinnten die Trauerfeier mit Vuvuzelas zu stören – Irre!