Vorgehensweisen im Vorstellungsgespräch

Morgens in einem Unternehmensgebäude in Deutschland sitzen mir vier Gesprächspartner gegenüber, eine junge Frau von der Personalabteilung, eine Doktorin( die Abteilungsleiterin), ein Gruppenleiter der Abteilung und ein anderer Abteilungsleiter stellen sich mir vor. Ich beginne über die Situation nachzudenken. Warum will die Firma mir überhaupt zwei Stellen anbieten? Was soll das Ganze? Müsste ich nicht nervös sein? Über der Situation schwebt der Nebel des Absurden. Ich reagiere über und der großkotzige Anarcho schlägt durch. Ich muss alles infrage Stellen: „Muss ich jetzt meinen ganzen Lebenslauf schildern oder reicht Ihnen die Kurzfassung?“. Ein Hilfe-Ein-Irrer-Lächeln tritt im Gesicht der Abteilungsleiterin zum Vorschein: Das Spiel hat begonnen!

 

Die Regeln für ein Vorstellungsgespräch: Es gibt wenige Orte an denen weniger gelogen wird, als an Orten bei denen Vorstellungsgespräche stattfinden.

Das Entscheidende ist wie man auf die Fragen antwortet. Fragen bei denen man positiv Punkten kann antwortet man ausführlich. Für die anderen Fragen gibt es mehrere Strategien: Entweder man übertreibt oder wandelt die Frage um (unsaubere Technik), weicht aus/gibt Antworten, die dem Fragen-Steller nicht helfen (defensive Taktik) oder man greift selber an indem man eine Frage mit einer Gegenfrage beantwortet (offensive Taktik). Achtung! Man darf hier auf keinen Fall rummlammentieren (man kann schnell Unsinn erzählen) oder ernsthaft antworten. Man sollte seine Tatktik auch an den Personalleiter oder Firmenchef anpassen, weil nicht jede Taktitk überall nützlich ist (Hinein tasten!). Beispielfrage: „Was sind Ihre Schwächen?“

  • Oftmals möchte ich mehrere Dinge gleichzeitig erledigen. (Unsaubere Technik)
  • Ich bin bei Präsentationen unsicher. (Defensive Taktik: Da in dem Job keine Präsentationen gehalten werden)
  • Welche Folgen hat dies für Sie? (Offensive Taktik: Gegenfrage)

 

Ein Psycho-Trick, von dem ich gehört habe, geht so:                                                         Der Personalleiter lässt einen Bleistift fallen und erwartet von Ihnen eine Reaktion. Achtung! Man darf auf keinen Fall den Bleistift aufheben. Schieben Sie einfach mit dem Fuß den Bleistift zu dem Personalleiter zurück.

Viel Erfolg beim Bewerben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s