Bizarre Wahltaktik der Parteien

Sehr mysteriös sind die Wahltaktiken, der einzelnen Parteien:
So ist Beispielsweise die CSU für weniger EU, ob wohl die Schwesterpartei CDU für mehr EU ist. Die CDU machte Wahlwerbung mit Angela Merkel, die überhaupt nicht zu Wahl stand.
Doch am Interessantesten ist immer noch die Wahlwerbung der SPD:

Wahlplakat der SPD Quelle welt.de

Ist die SPD nun plötzlich konservativ geworden? Nein, es gibt eine ganz einfache Erklärung dafür: Das Wahlplakat war nicht für die Wähler. Dahinter steckt der Plan die Konservativen Deutschen anzusprechen, damit Merkel Schulz als Präsidentschaftskandidaten der EU-Kommission vorschlägt. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor? War da nicht mal ein Stock-steifer liberal-konservativer Präsidentschaftskandidat, der von der SPD vorgeschlagen wurde?

Zum Wahlergebnis: Es ist erstaunlich das uns Hanseln, wie der Chefredakteur der Zeit, De-Lorenzo, der vor lauter EU-Begeisterung gleich zweimal seine Stimme abgegeben hat, die Vorzüge Europas erklären wollen. Und es ist noch erstaunlicher, wie blass und argumentationslos die Pro-EU-Euro Gemeinschaft ist. Warum gibt es Dänemark, Island und Norwegen noch? Sie sind doch genau, dass Gegenteil von dem, was beim Euro so gut seien soll, sie sind nämlich klein.

Die Narrheit hat einen Namen „Europawahl“

Ich werde nicht wählen gehen:

1. Das Europa-Parlament ist ein Spaßparlament.
2. Ich bin für keine Partei, bzw. keine Partei überzeugt mich. Die FDP liegt bei meinem Wahl-O-Mat-Ergebnis wieder ganz vorne. Doch ist sie für mehr „Europa“. Ich will aber das Gegenteil. Die AFD hat somit ein besseres Wahlprogramm. Mich überzeugt aber folgendes nicht: Es soll in sieben Jahren die Hälfte aller EU-Beamten abgeschafft werden. Das ist gar nichts und würde bei einer “Machtergreifung” (Die im Spaßparlament nicht möglich ist) zu Überhaupt nichts führen. Denn aus einer Halbierung in sieben Jahren werden schnell, Sieben Beamte in 14 Jahren. Es steht auch nirgendwo wofür die übrigen 25.000 EU-Beamten gebraucht werden. Abschreckend ist auch die nähe zu Putin und die Ablehnung des TTIP. Das TTIP ist das einzige Gute was die EU auf den Weg bringen könnte, und die AFD lehnt es ab.
3. Ich legementiere keine Wahl, in der ich Wähler zweiter Klasse bin (eine Deutsche Stimme hat nur ein Zehntel der Wertigkeit eine Luxemburgischen Stimme). Das empfinde ich noch schlimmer als die Bedeutungslosigkeit der Wahl.
4. Es geht nur um eins: Die gewaltigen Futtertröpfe, denn jeder EU-Abgeordneter bringt seinen eigenen kleinen Trupp „Mitarbeiter“ mit. Deswegen wird egal, wie die Wahl ausgeht, es immer so interpretiert werden, dass man die Politiker braucht, ja geradezu wählen muss.