Das Pullverfass ist am explodieren

Der syrische Bürgerkrieg, dem bereits über 150.000 Menschen zum Opfer gefallen sind, weitet sich immer weiter aus. Nun haben die Islamisten Mossul, eine Stadt so groß wie Dortmund, erobert. Das könnte ein weitere Schritt für einen noch viel größeren Krieg sein, ein Kampf zwischen sunnitischen Fanatikern und dem Rest der arabischen Welt, ein Krieg der vergleichbar mit dem 30-jährigen Krieg ist.

Mysteriöser Weise hat die Eroberung Mossuls niemand vorhergesagt. Selbst regionale Mächte, wie die Türkei, wurden überrumpelt, so dass z. B. sie ihr Konsulat nicht evakuieren konnten. Ähnlich wie die WDR-Wetter-Experten das Unwetter, indem sieben Menschen umkamen, nicht vorhersagen konnte, scheitert eine ganze Reihe Nah-Ost-Experten.
Mir erscheint es aber zu simpel, den Amerikanern, insbesondere Bush für seine Kriege oder Obama für seine Tatlosigkeit, als Schuldige anzusehen, denn diese Kriege beruhen im wesentlichen auf ganz anderen Grundlagen. Zum einen sind es religiöse Konflikte, die während der Zeit der Diktaturen nicht verarbeitet werden konnten, hohen Geburtenraten, die für genügend Nachschub und Existensfrust (Jouth Bulk-Theorie) sorgen und undemokratischen und illiberalen Verhalten der Gesellschaft. Es ist müßig zu phantasieren, was passiert wäre hätte Obama 100.000 Mann nach Syrien geschickt oder hätte Bush 100.000 Soldaten weggelassen. Der syrische Bürgerkrieg ließ sich nicht verhindern, genauso wie der irakische Bürgerkrieg vor paar Jahren nicht verhindert werden konnte.

Advertisements

Bizarre Wahltaktik der Parteien

Sehr mysteriös sind die Wahltaktiken, der einzelnen Parteien:
So ist Beispielsweise die CSU für weniger EU, ob wohl die Schwesterpartei CDU für mehr EU ist. Die CDU machte Wahlwerbung mit Angela Merkel, die überhaupt nicht zu Wahl stand.
Doch am Interessantesten ist immer noch die Wahlwerbung der SPD:

Wahlplakat der SPD Quelle welt.de

Ist die SPD nun plötzlich konservativ geworden? Nein, es gibt eine ganz einfache Erklärung dafür: Das Wahlplakat war nicht für die Wähler. Dahinter steckt der Plan die Konservativen Deutschen anzusprechen, damit Merkel Schulz als Präsidentschaftskandidaten der EU-Kommission vorschlägt. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor? War da nicht mal ein Stock-steifer liberal-konservativer Präsidentschaftskandidat, der von der SPD vorgeschlagen wurde?

Zum Wahlergebnis: Es ist erstaunlich das uns Hanseln, wie der Chefredakteur der Zeit, De-Lorenzo, der vor lauter EU-Begeisterung gleich zweimal seine Stimme abgegeben hat, die Vorzüge Europas erklären wollen. Und es ist noch erstaunlicher, wie blass und argumentationslos die Pro-EU-Euro Gemeinschaft ist. Warum gibt es Dänemark, Island und Norwegen noch? Sie sind doch genau, dass Gegenteil von dem, was beim Euro so gut seien soll, sie sind nämlich klein.

Die reife Frucht

Noch gibt sich Putin bescheiden. Seine größte Sorge ist ein weiterer Abrutsch der russischen Wirtschaft durch wirtschaftliche Sanktionen, denn nicht der Westen ist von seinem Gas abhängig, sonder Putins Russland ist von dem europäischen Gasgeld abhängig. Putin wird erst einmal versuchen die Wogen zu glätten, um später erneut zuzuschlagen. Es sind nicht die Hardliner, die Putin so stark machen, sondern die Appeaser, wie z.B. Ban Ki Moon:

Derweil mahnt UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, dass die Krim-Krise von anderen Problemen der Welt ablenken würde. „Wir haben so viele Aufgaben wie die Bekämpfung der Armut oder den Schutz des Klimas“, sagte Ban am Freitag nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates. „All das findet derzeit kaum Beachtung. Aber es gibt diese Probleme weiter, und wir müssen handeln.“

Ban rief alle Parteien in Russland und der Ukraine zur Zurückhaltung auf. „Jeder Funke kann jetzt zu großen Flammen führen“, sagte der Südkoreaner. Jetzt sei die Zeit für Dialog und Frieden.

Nicht nur das er mit dem Scheinargument, es gäbe etwas wichtigeres argumentiert, er nennt auch noch mit dem Klimawandel ein noch viel unwichtigeres Thema. Außerdem erzeugen gerade Krisen, wie die Krim-Invasion Armut. Am schlimmsten ist aber die Aussage, dass wir Dialog halten und Frieden bewahren sollen. Dies sind nämlich genau die Mittel mit denen uns die Diktatoren dieser Welt den Westen einlullen. Der Dialog hat nur den Zweck uns zu beruhigen, während dessen die Diktatoren ihren eigenen Plan gnadenlos durchziehen. Mit dem Scheinargument den Frieden bewahren zu wollen, lässt sich ebenfalls die eigene Bevölkerung bestenfalls Foltern, ermorden, weg sperren, ausspionieren oder auf sonstige Art und weise tyrannisieren. Während jede sonstige Konfrontation dieser Systeme angeblich den Frieden gefährdet.
Die Okkupierung der Krim mag noch harmlos daher kommen, kein Schuss wurde abgefeuert, doch es ist erst der Anfang. Denn das Baltikum, Moldawien, die Ost-Ukraine, Georgien sind auch alle klein und zu unbedeutend um einen Krieg anzufangen und Putin wird Lust auf mehr bekommen. Die Annexion war einfach zu leicht um es nicht erneut zu probieren und die Ost-Ukraine mit dem Industriezentrum um Donezk ist einfach zu wertvoll um es nicht zu besetzen. Deswegen wird der Westen mit Dialog an der kurzen Leine gehalten um bald in die Ostukraine einzumaschieren um natürlich den Frieden und die Sicherheit zu gewährleisten.

Meine Wahlgewinne

Falls sie sich wundern und fragen wer bei der Wahl gewonnen hat ( Merkel hat die Koalition verloren, Grüne, Linke deutlich an Stimmen, die SPD hat ihr zweit-schlechtestes Ergebnis der Geschichte eingefahren. AFD und FDP sind nicht „drin“); ich bin es! Ich habe vor der Wahl mehrere Wetten auf das Wahlergebnis abgegeben. Mein Wetteinsatz lag bei 280€. Meine Wetten waren:

FDP 7% oder mehr 20€
Linke 9% oder mehr 20€
CDU 38,99% oder weniger 20€
Grüne 11,99% oder weniger 120€ (1,75)
Wer Stellt den Kanzler? CDU/CSU 100€ (1,11)

Folglich befinden sich auf meinem Bwin-Konto nun nach der neuerdings erhobenen Gewinnsteuer 304,95€ also knapp 25 € mehr oder knapp 9% Gewinn. Hätte ich doch mehr Geld zum verwetten gehabt. Oder besser noch: Warum kann nicht jede Woche eine Bundestagswahl stattfinden? Dann hätte ich nach einem Jahr 29.389€ und würde mir einen BMW-3er kaufen. Entschuldigung, ich schweife ab.

Eigentlich wollte ich nur mitteilen, dass ich mich nun offiziell als Wahlergebnisexperte bezeichnen kann (am Wochenende werde ich eine Bewerbung an das GEZ schicken [ so komme ich auch an den BMW ]): Nicht die Hälfte meiner Prognosen stimmen mit dem tatsächlichen Ergebnis überein und 40% liegen in dem maximal möglichen komplett daneben. Aber ich verdiene trotzdem Geld mit meinen Prognosen.

Falls sie sich nun fragen was ich mit dem Geld machen werde; ich werde es einfach sinnlos verprassen, wie jeder andere Experte auch.

Eurovision Song Contest: Wayne interessierts?

Cascada landet beim Eurovision Song Contest mit ihrem Song auf Platz 21 mit 18 Punkten. Auch ich bin enttäuscht. Denn damit ist Deutschland nicht vor, sondern hinter Endlang. Dennoch ist es kein Grund so zu hyperventilieren, wie die Deutschen es tun. Von hinten ist Cascada doch gar nicht mal so schlecht!
Die Deutschen, insbesondere die Presse und Öko-Optimierten, leiden unter Minderwertigkeitskomplexen. Was halten die andern wohl von UNS? Warum haben sie nicht für Cascada, obwohl sie doch täglich in diesem grünen und friedvoll eingerichteten Land an biologisch hochwertigen Stängel kaut und gesunde Flüssigkeiten schluckt, gestimmt?
Zumindest der Schuldige ist schnell gefunden: Angela Merkel. Sie habe indirekt mit ihrer aggressiven, habgierigen Politik des Geld Zurückhaltens Cascada keine Chance gelassen.
Natürlich ist das alles Unsinn, weder hat Merkel Einfluss auf die Stimmabgabe beim Euro Vision Song Contest, noch hatte Cascada Aussichten auf einen Top-10 Platz. Ich kann auch nicht verstehen, warum eine Platzierung gut oder schlecht für ein Land seien soll. Gut die Punktvergabe sagt durchaus etwas über die Beziehungen zwischen manchen Ländern aus. Aber sollte das wirklich unser Maßstab sein? In erster Linie gewinnt der „Künstler“ und nicht das Land.

Für den nächsten Euro Vision Song Contest sehen die Chancen wieder düster aus, wenn die Deutschen nicht ihre Selbstbewunderung und ihre pathologische Sucht nach Anerkennung ablegen. Es sei denn man lässt, bevor die nächste Blondine einen 20er+ sich abschleppt, Angele Merkel in Lederstrapsen antreten. Bei so einen abgefuckten SM-Scheiß, bleibt nur noch eine Gruppe am Fernseher – die Deutschen. Das ist dann unsere Chance.

Ein sinnloser Mord

Selbst bei einem Mord, der als „grundlos“ tituliert wurde, wird versucht der Tat eine tiefere Bedeutung zu geben. So hat fast jede Ideologie seine eigene Auslegung. Die Sozialisten sehen in der sozialen Schieflage, die Islamkritiker in dem Islam und die Esoteriker in der Platzgestaltung die Ursache für den Mord.
Dabei ist die Ursache doch viel banaler – es war Mordlust. Der „Auslöser“ ist doch egal. Vielleicht wurde den Mördern die Vorfahrt genommen, vielleicht hatten sie aber auch sonst einfach nur einen schlechten Tag. Es spielt auch keine Rolle, ob der Mordlust eine Ideologie übergestülpt wird. Ist etwa eine sozialistisches Motiv besser als ein Islamistisches, ein Rassistisches besser als ein Ökologisches?

Eins wird langsam immer klarer: Das europäische Modell, das auf pädagogische Maßnahmen setzt, versagt. Die Strafen haben keine abschreckende Wirkung, so dass die Täter sich ermuntert fühlen zuzuschlagen.

Noch haben wir was zu lachen

Gestern Abdend saß ich vorm Fernseher, hatte ein Bier in der Hand und war am Lachen. Bei Jauch war Steinbrück und ließ einen Kracher nach dem nächsten los. Seine Vorträge hätten halt eine große Nachfrage oder er würde immer den gleichen Preis verlangen, bis auf die Ausnahmen versteht sich.
Bald sitze ich auch vorm Fernseher, habe kein Bier und bin über die dort verbreiteten Lügen nur noch am weinen.